Hier findest du deine Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
7
8
9
14
15
20
21
22
23
24
28
29

ANOTHER DAY OF LIFE ein Film von Raúl de la Fuente & Damian Nenow nach dem Buch „Another Day of Life“ von Ryszard Kapuściński eine Produktion von Platige Films und Kanaki Films in Co-Produktion mit Walking the Dog, Wüste Film und Animationsfabrik.: DVD Release am 11. Oktober 2019

 

 

Zum Film:

Warschau, 1975. Ryszard Kapuściński (43) ist ein brillanter Journalist und ein Idealist. In der polnischen Presseagentur überzeugt er seinen Chef, ihn nach Angola zu schicken, wo am Vorabend der Unabhängigkeit des Landes ein blutiger Bürgerkrieg tobt. Vor Ort erlebt er die schmutzige Realität des Krieges und entdeckt eine ihm bisher unbekannte Hilflosigkeit. Seine Reise führt ihn mitten hinein in einen Ort der Verlorenheit. Angola wird ihn für immer verändern: Als Reporter verließ er Polen, als Schriftsteller kehrt er zurück.

 

ANOTHER DAY OF LIFE ist die packende Geschichte einer dreimonatigen Reise des berühmten polnischen Reporters Ryszard Kapuściński durch das kriegszerstörte Angola. Der Film basiert lose auf Motiven des Romans „Another Day of Life“ (Wieder ein Tag Leben), in dem Kapuściński mit seismografischer Sensibilität und detailgenauem Blick seine Erfahrungen während des Bürgerkriegs verarbeitet hat. In ANOTHER DAY OF LIFE verweben die Regisseure Raúl de la Fuente und Damian Nenow geschickt Animation mit dokumentarischen Bildern.

 

ANOTHER DAY OF LIFE wurde mit dem Cartoon Movie’s Producer of the Year Award ausgezeichnet. Seine Weltpremiere feierte  ANOTHER DAY OF LIFE  beim Cannes Film Festival in der Official Selection Out of Competition – Special Screening, die Deutschland-Premiere auf dem Filmfest Hamburg.

 

ANOTHER DAY OF LIFE ist eine Produktion von Platige Films (Polen) – Jarek Sawko, Ole Wendorff-Østergaard / Kanaki Films (Spanien) – Amaia Remírez, Raúl de la Fuente / in Co-Produktion mit Walking the Dog (Belgien) – Eric Goossens, Anton Roebben / Wüste Film (Deutschland) – Stefan Schubert / Animationsfabrik (Deutschland) – Jörn Radel. Die Produktion entstand in Zusammenarbeit mit NDR/ARTE und wurde gefördert von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein.

 

 

PRESSESTIMMEN

»Ein längst vergessenes historisches Kapitel wird in dieser ungewöhnlichen Trick- und Dokumentarfilm-Collage höchst lebendig.« SWR 3

 

»Inszeniert wie ein Rausch.« EPD FILM

 

»Bilder, die man so schnell nicht vergisst.« DER TAGESSPIEGEL

 

»Kriegsfilme und Animation gehen nur selten Hand in Hand. Umso spektakulärer ist das Ergebnis, wenn jemand die Ausmaße menschlicher Zerstörungskraft im Comicstil darstellt.« FILMSTARTS.DE

 

»Ein wichtiger Film.« BR KULTUR

 

»Ein subjektiver, eindrücklicher Film über Angolas Weg in die Unabhängigkeit.« BÜCHER