Hier findest du deine Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
5
6
7
8
9
12
13
14
15
16
18
19
20
21
22
23
25
26
27
28
29
30

Lutz van der Horst kommt nach Dresden und übernimmt die Rolle des Erzählers in der  ROCKY HORROR SHOW  der Landesbühnen Sachsen im Alten Schlachthof in Dresden, die am Freitag, 15. Mai 2020, 19.30 Uhr Premiere feiert. 

   

ROCKY HORROW SHOW    

15.05.20 • 19:30 Uhr • Premiere

16.05.20 bis 01.06.20 • 19:30 Uhr • 10 Shows

Tickets (ab 26€ ermäßigt und ab 29€ Normalpreis) gibt es bei den Landesbühnen Sachsen unter www.landesbuehnen-sachsen.de  und bei der Konzertkasse Dresden unter www.konzertkasse-dresden.de

 

Lutz van der Horst, bekannt aus der „heute show“ des ZDF, kommt  nach Dresden und übernimmt die Rolle des Erzählers in der ROCKY HORROR SHOW im Alten Schlachthof  in Dresden. Die Landesbühnen Sachsen zeigen Ihre Inszenierung ab 15. Mai 2020.


Sebastian Ritschel übernimmt Regie sowie die Ausstattung und setzt die ganze Show ins grelle Scheinwerferlicht.
„Ich freue mich, dass Lutz van der Horst in unserer ROCKY HORROR SHOW dabei ist. Wir waren auf der Suche nach einem Erzähler mit Biss und Sinn für subtilen Humor! Und mit ihm haben wir genau diesen Erzähler gefunden.
Lutz van der Horst ist ein leidenschaftlicher Theatermensch und freut sich sehr auf die Rolle in „Der Rocky Horror Show“ und die Zusammenarbeit mit uns, da er ein großer Fan der ROCKY HORROR SHOW ist.“


Lutz van der Horst  arbeitete nach dem Studium der Germanistik und Anglistik an der Universität zu Köln zunächst als Sprecher und Autor für den Hörfunk sowie ab 2000 auch für das Fernsehen.
Hier schrieb er als fester Autor für verschiedene Formate der Kölner Produktionsfirma Brainpool wie „TV total“ und „Die Wochenshow. Anschließend arbeitete er als freier Autor für weitere Comedy-Shows wie „Switch reloaded“, „Sechserpack“ und „Harald Schmidt“. Gemeinsam mit Manuel Butt und Thomas Rogel gründete er 2008 das Autorenbüro „N2O Comedy“ (N2O ist die chemische Summenformel für Lachgas).

Ab Dezember 2001 wirkte van der Horst erstmals auch vor der Kamera mit. In der ProSieben-Show „TV total“ trat er in einem rosa Hasenkostüm als Blasehase auf. Seine spätere Darstellung als satirischer Reporter begann ebenfalls in dieser Show am 28. August 2003 mit der Figur des Günni („Günnis letzte Chance“), die Straßenumfragen, Sketche und provozierte Situationen mit Passanten nach Art der Versteckten Kamera beinhaltete.

Seit Ende 2009 ist er als satirischer Außenreporter der „heute-show“ im ZDF unterwegs, für die er auch als Autor arbeitet. Besonders bekannt ist er hier für seine direkten, unausweichlichen Fragen, die er Politikern vorwiegend auf Parteitagen stellt.

Seit September 2016 spielt er am Hessischen Staatstheater Wiesbaden den Gefängnisaufseher „Frosch“ in Johann Strauss’ Operette „Die Fledermaus“.

 

Richard O’Brien’s “The Rocky Horror Show”


Premiere am Freitag, 15. Mai 2020, 19.30 Uhr im Alten Schlachthof Dresden
 
10 Mal ist die „ROCKY HORROR SHOW “ zu erleben. Deshalb schnell Karten sichern!
 
Brad und Janet, frischverlobt und glücklich verliebt, bleiben durch eine Autopanne bei strömendem Regen auf einer einsamen Landstraße liegen. In einem nahe gelegenen Schloss bitten sie den kauzigen Diener darum, telefonieren zu dürfen. In Unwissenheit darüber, dass sie bereits erwartet werden…
Im Inneren des Schlosses bekommt es das Paar mit einem Panoptikum schräger Figuren, in deren Zentrum der exzentrische „Master“, Dr. Frank‘n‘Furter, steht, zu tun. Nun beginnt für die unschuldigen Seelen eine Reise in nie erahnte, fantastische Sphären. Für das prüde bürgerliche Pärchen tut sich fortan ein Abgrund der verbotenen Lüste auf, der die Liebenden gleichermaßen anzieht und abstößt.
 

Die Botschaft der aberwitzigen Horror-Story von der fernen Galaxie Transylvania schreckt, fasziniert und entzückt wie zur Uraufführung des Musicals vor fast 40 Jahren. 1973 kam die bis heute erfolgreiche Show des Autors Richard O’ Brian im Londoner Royal Court Theatre zur Premiere. Ein höllischer Spaß, eine göttliche Party, ein Fest der Obsessionen, der unerfüllten Träume und die Frage nach der Freiheit in unserem vermeintlich selbstbestimmtem Leben.


 
MUSIKALISCHE LEITUNG: DAMIAN OMANSEN  
INSZENIERUNG, AUSSTATTUNG UND LICHT: SEBASTIAN RITSCHEL
CHOREOGRAFIE: SIMON EICHENBERGER
Erzähler:  Lutz van der Horst

 

PREMIERE: Freitag, 15.05.2020, 19.30 Uhr

Sonnabend, 16.05.2020

Donnerstag, 21.05.2020
Freitag, 22.05.2020
Sonnabend,  23.05.2020
Sonntag, 24.05.2020

Freitag, 29.05.2020,
Sonnabend, 30.05.2020
Sonntag,31.05.2020
Montag, 01.06.2020
 
Jeweils 19.30 Uhr