Mo. Feb 6th, 2023

Essen Motor Show bestätigt ihre Spitzenposition in der Branche

Wunsch nach Individualisierung bestimmt das Geschehen auf dem PS-Festival


Begeisterte Besucher und glückliche Aussteller – dieser Anblick war auf der diesjährigen Essen Motor Show an der Tagesordnung. Mehr als 200.000 Fans strömten aus Deutschland und den Nachbarländern in die Messe Essen, um endlich wieder unbeschwert ihre Liebe zum Automobil zu zelebrieren. Von jung bis alt waren sich alle einig: Diese Show ist ein Erlebnis. Dafür sorgten rund 500 Aussteller aus 13 Ländern, die an den vergangenen zehn Tagen so ziemlich alles auffuhren, was das Herz des Autofans begehrt: Von historischen Formel-1-Boliden über getunte E-Autos bis zum brandneuen Sportcoupé von BMW reichte das Angebot, das erneut keine Wünschen offen ließ.


„Wir freuen uns über einen absolut erfolgreichen Messeverlauf. Die Essen Motor Show hat geliefert und ganz klar ihre Position als führendes Event der Branche ausgebaut. Und was in diesen Zeiten noch wichtiger ist: Sie hat ihre Besucher begeistert“, so das Fazit von Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. Das Angebot und Programm waren reich an Höhepunkten. Gleich mehrere davon lieferte BMW: Der Automobilhersteller präsentierte mit dem neuen M2 mit MPerformance Parts eine echte Messe-Weltpremiere am Stand in Halle 3.

Auch die Initiative TUNE IT! SAFE! setzte in diesem Jahr auf bayerische Ingenieurskunst und
stellte als neues Kampagnenfahrzeug einen getunten i4 vor.


„Ein tolles Signal in eine wunderbare Zukunft“ Die Essen Motor Show ist ein Spiegelbild aktueller Tuning-Trends. Hier spielen unter anderem E-Autos eine immer wichtigere Rolle. Das zeigten neben weiteren
Fahrzeugen gleich zwei getunte VW ID. Buzz bei den Fahrwerksherstellern H&R und KW. Auch veredelte Klassiker haben es der Szene angetan, die insbesondere in der tuningXperience in Halle 5 anzutreffen waren. Dort verbreiteten beispielsweise ein Audi Coupé (Typ 89), Mercedes-Benz /8, Opel Ascona, Trabant 601 und VW Käfer historisches Flair.

Ansonsten dominierten hochwertige Rad-Reifen-Kombinationen, individuell abgestimmte Fahrwerkslösungen und mehrteilige Felgen das Erscheinungsbild an den Fahrzeugen und zahlreichen Messeständen.

Die Atmosphäre unter den Ausstellern war hervorragend: „Es war schön zu beobachten, dass die Stimmung auf der EMS 2022 so positiv war. Für mich setzt sie auch ein ganz tolles positives Signal in eine wunderbare Zukunft, in der wir mit den neuen Technologien gut umgehen, Farben wieder anerkennen und die Industrie nicht so abgeschrieben ist, wie wir alle dachten. Der Zusammenhalt ist wirklich
großartig“ – so lautet das Fazit von JP Kraemer, Gründer von JP Performance. Der Dortmunder präsentierte auf der Essen Motor Show unter anderem einen umgebauten Nissan GT-R 34 am Stand des Felgenherstellers Rotiform und einen Porsche 964 in Flamingorosa.


Stars und Sternchen glänzen in Essen um die Wette
„Hinter uns liegen unglaubliche zehn Tage, die Resonanz aus der Szene war mega.
Wir reiben uns immer noch die Augen und freuen uns total über die Wertschätzung
der Aussteller und Besucher“, fasst Projektleiter Ralf Sawatzki die diesjährige Essen
Motor Show zusammen. Zahlreiche Stars und Sternchen gaben sich in Essen die
Klinke in die Hand: Dazu zählten unter anderem Driftfahrer Steve Biagioni, Mareike
Fox, Sidney Hoffmann, die Red Bull Driftbrothers sowie die Rennfahrer Tim
Heinemann, Jens Klingmann, Carrie Schreiner und Tim Schrick. Am ersten
Wochenende besuchten außerdem die ehemaligen Fußballnationalspieler Sebastian
Kehl und Patrick Owomoyela die Messe.


Die kommende Essen Motor Show steht bereits in den Startlöchern und öffnet vom

  1. bis 10. Dezember 2023 ihre Pforten (Preview Day: 1. Dezember). Aussteller
    finden die Anmeldeunterlagen ab sofort unter www.essen-motorshow.de. Wer sich
    bis zum 31. März für eine Teilnahme entscheidet, profitiert zusätzlich von einem
    attraktiven Frühbucherrabatt.

Von Krahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert